Who's Who der Numismatik

NumismatikerIn der Woche

Peter van Alfen

Peter van Alfen

Wirtschaftshistoriker, Numismatiker, Chefkurator der ANS

Peter van Alfen ist Wirtschaftshistoriker, Numismatiker und Unterwasserarchäologe. Er forscht unter anderem zum antiken Geldwesen des Mittelmeers und des Nahen Ostens, arabischer Monetisierung sowie zu europäischen und amerikanischen Medaillen.

Van Alfen studierte Klassische Philologie an der University of Utah bevor er seinen Magister in Anthropologie (Unterwasserarchäologie) an der Texas A&M University machte.

Neben der Numismatik und antiken Wirtschaftsgeschichte, verfolgt van Alfen sein Interesse an der Unterwasserarchäologie. Bereits im Aufbaustudium begann die Zusammenarbeit mit dem Institute of Nautical Archaeology mit Sitz in Texas und der Türkei. In den Jahren 2007 bis 2011 war er Vorstandsmitglied. Derzeit studiert er in Zusammenarbeit mit dem Museum für Unterwasserarchäologie in Bodrum die Kugelamphoren, die sich im Wrack von Yassi Ada (7. Jh. v. Chr.) befanden. Weitere archäologische Feldforschung führte ihn nach Albanien und Ägypten.

In seiner Dissertation (eingereicht 2002) befasst er sich mit dem levantinisch-ägäischem Handel des 6. bis 4. Jahrhunderts v. Chr. (Originaltitel: „Pant’agatha. Commodities in Levantine-Aegean Trade during the Persian Period, 6-4th c. BC“). Zur selben Zeit begann er als Assistant Curator für antike griechische Münzen bei der American Numismatic Society (ANS) in New York zu arbeiten. Er zeichnete für mehrere Ausstellungen verantwortlich, so 2004 für eine Ausstellung in der Federal Reserve Bank über die Olympischen Spiele auf Münzen und Medaillen. Seine letzte Ausstellung im Frühjahr 2017 beschäftigte sich mit „Medaillen und Plakate des Ersten Weltkriegs. 

Peter van Alfen hat bereits eine Vielzahl an Aufsätzen und Büchern publiziert, die sein breit gefächertes Forschungsinteresse aufzeigen. Er schrieb beispielsweise über Nachahmungen der klassischen Ägäis sowie über die Monetisierung im antiken Arabien. Von 2007 bis 2017 lehrte er als Assistenzprofessor an der New York University und arbeitete bereits wiederholt als Dozent an der Koc University in Antalya. Das Herzstück seiner Lehraufträge ist jedoch seit 2002 das bekannte Sommergraduiertenprogramm der ANS.

Van Alfen hat darüberhinaus mehrere Auszeichnungen und Stipendien erhalten, u.a. das Samuel H. Kress joint Athens-Jerusalem Fellowship sowie das Loeb Classical Library Foundation Fellowship. 2017 erhielt er den National Endowment of the Humanities Preservation and Access Grant. Er ist außerdem Mitglied des Institute for Advanced Studies der Princeton University und des Managing Committee of the American School of Classical Studies in Athen.

Wenn Sie mehr über Peter van Alfen erfahren möchten, besuchen Sie die Webseite der American Numismatic Society.

Wenn Sie lieber türkisch lesen, dann gibt es auf der Website der Koc University von Antalya einen kurzen Lebenslauf.

Sie können ihm übrigens auch auf Twitter folgen.

2016 hielt van Alfen einen Vortrag über die Herausforderung großer Münzenfunde bei einer Konferenz der UNESCO in Paris. Dieser ist auf YouTube verfügbar.

Und dieser Vortrag handelt von der Zukunft der Digitalisierung im Münzbereich.

Außerdem werden viele seiner Aufsätze online zur Verfügung gestellt.

Die International Association of Professional Numismatists (IAPN) widmet allen Freunden der Numismatik diesen Who's who. Die IAPN unterstützt diese Dienstleistung für die numismatische Gemeinschaft. Weitere Informationen Über die IAPN und ihre Mitgliederliste finden Sie auf ihrer Website.