Dr. Diethardt Freiherr von Preuschen von und zu Liebenstein (1935-2016)

von Ursula Kampmann

8. September 2016 – Am 26. August 2016 verstarb Dr. Diethardt von Preuschen. Der am 8. März 1935 in Wiesbaden geborene Rechtsanwalt war vom 1. September 1981 bis zum 9. April 1985 Bevollmächtigter des Saarlandes beim Bund. Danach arbeitete er bei der FDP-Bundestagsfraktion mit.

Den meisten Sammlern ist Dr. Diethardt von Preuschen als der Rechtsanwalt bekannt, der in zahlreichen ungerechtfertigten Strafprozessen gegen Sammler dem Recht zum Durchbruch verhalf. Sein Engagement im Fall Alexander Krombach brachte ihm viele Sympathien.

Er war wesentlich in die politische Vorbereitung der Novelle des Kulturgutschutzgesetzes von 2008 involviert, die jetzt durch das neue Kulturgutschutz obsolet ist.

Dr. Hubert Lanz, der viele Jahre zusammen mit Dr. Diethardt Freiherr von Preuschen für den Erhalt des von bürokratischen Hürden ungehinderten Sammelns gekämpft hat, wird in einer der kommenden Ausgaben einen Nachruf schreiben.

Wenn Sie mehr wissen wollen über den Fall Alexander Krombach und darüber, was Dr. Diethardt von Preuschen für ihn erreicht hat, dann lesen Sie unsere Beiträge dazu:
vom 17. Juni 2010: mit der Chronik des Geschehens seit Mai 2008
vom 16. September 2010: als das hessische Ministerium auf Zulassung einer Berufung klagte
vom 25. August 2011: als die Pressemeldung vom glücklichen Ende des Falls Krombach veröffentlicht wurde

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.

← zurück