Who's Who der Numismatik

NumismatikerIn der Woche

Christoph Stadler

Christoph Stadler

Biochemiker, Numismatiker und Münzenhändler

Christoph Stadler (*1964) begann schon im Alter von sechs Jahren mit dem Sammeln. Er beschäftigte sich akribisch mit den „Umlaufmünzen aus aller Welt“. Den daraus resultierenden Wunsch, immer neue Länder zu bereisen, erfüllte er sich erstmals mit einer Reise per Anhalter durch die afrikanischen Mittelmeer-Anrainerstaaten, woher sein bis heute gepflegtes Interesse für die afrikanische Numismatik stammt.
Seit damals gehört das Reisen existentiell zu seinem Leben, so auch wenn er auf dem Segelboot über die Weltmeere schippert.

Nach dem Abitur in Münster / Westf. studierte Christoph Stadler in Bremen Chemie. Während er seine Dissertation zum Thema Informations-übermittelnde Botenstoffe innerhalb der Zelle (second messenger) schrieb, verdiente er sich sein Studium als Numismatiker in der renommierten Bremer Münzenhandlung Hanfried Bendig.

1996 entschied sich Christoph Stadler endgültig für die Numismatik. Zusammen mit dem Betriebswirt Frits A. Bodde gründete er in Bremen die Firma MONETA NOVA, die sich vor allem mit dem Handel deutscher Münzen und Medaillen vom Mittelalter bis heute beschäftigte. 2003 bis 2009 war er außerdem geschäftsführender Gesellschafter und Auktionator der Westfälischen Auktionsgesellschaft oHG, bei der er 28 Auktionen leitete. Die von ihm 2005/2006 versteigerte Sammlung Bremer Münzen und Medaillen war nicht nur die bedeutendste ihrer Art seit Ende des Zweiten Weltkriegs, sondern setzte auch Maßstäbe hinsichtlich der Kataloggestaltung.
Seit 2005 leitet Christoph Stadler gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin, der Kulturwissenschaftlerin Claudia Ruthard, als eingetragener Kaufmann die Bremer Firma Auktionen & Münzenhandel Dr. Christoph Stadler, die sich im Laufe der Jahre auf den Handel mit Goldmünzen aller Epochen spezialisiert hat. Christoph Stadler gehört dabei zu den wenigen, die programmatisch auf einen Internet-Auftritt verzichten und ihre Kunden ausschließlich in dem liebevoll ausgestatteten Kontor bzw. auf Münzbörsen betreuen.

Christoph Stadler hat entscheidend an der Entwicklung der Bremer Numismatischen Gesellschaft e. V. mitgewirkt. Von Hanfried Bendig eingeführt, trat er ihr 1994 als ordentliches Mitglied bei. 1997 übernahm er den stellvertretenden Vorsitz. Auf seine Initiative gründete die Gesellschaft die Buchreihe „Bremer Beiträge zur Münz- und Geldgeschichte“, in der mittlerweile der 10. Band erschienen ist. Seit 1999 leitet er die knapp 100 Mitglieder zählende Gesellschaft als Vorsitzender.

Seit 1997 ist Christoph Stadler Mitglied im Verband der deutschen Münzenhändler (VddM), dessen Vorstand er von 1998 bis 2013 angehörte.

Christoph Stadler liebt nicht nur die Numismatik, sondern auch die Musik. Er spielte von 1988 bis 1996 in der Band „The Random Affect“ und arbeitete zwischen 1987 und 1990 als freiberuflicher Journalist bei der Zeitschrift Jazzthetik.

Sie können Christoph Stadler per E-Mail kontaktieren.

Hier finden Sie die Liste seiner Veröffentlichungen.

Das ist die Seite der Bremer Numismatischen Gesellschaft.

Und hier finden Sie alle Bände der Bremer Beiträge zur Münz- und Geldgeschichte. 

Die Bremer Beiträge zur Münz- und Geldgeschichte haben sogar einen Wikipedia-Eintrag.

Und der Weser-Kurier berichtete über Band 9 zur Bremer Geldgeschichte.

Die Zeitschrift Jazzthetik ist ein Magazin für Jazz, das es an jedem Kiosk zu kaufen gibt. Sie können aber auch online reinlesen.

Und wenn Sie Christoph Stadler mal nicht als Münzenhändler, sondern als Leadsänger erleben wollen, dann hören Sie mal rein bei „The Random Affect“.

Die International Association of Professional Numismatists (IAPN) widmet allen Freunden der Numismatik diesen Who's who. Die IAPN unterstützt diese Dienstleistung für die numismatische Gemeinschaft. Weitere Informationen Über die IAPN und ihre Mitgliederliste finden Sie auf ihrer Website.