Fundmünzen des Kantons Tessin publiziert

10. Januar 2013 – Im vorliegenden Band werden alle bekannten Münzfunde des Kantons Tessin aus kirchlichem Zusammenhang vorgelegt, insgesamt 1071 numismatische Objekte: 33 antike sowie 978 mittelalterliche und neuzeitliche Münzen, 52 Devotionalien und acht weitere Objekte. Sie stammen aus 61 nachantiken sakralen Fundstellen.
Archäologische und numismatische Einleitungen sowie eine reiche Bebilderung, teils in Farbe, helfen das Material zu erschließen. Außergewöhnlich ist der Fall der Pfarrkirche in Airolo, die mit 356 numismatischen Objekten fast ein Drittel der Funde ausmacht. Dort konnten u.a. sieben Münzen nachgewiesen werden, die in Zusammenhang mit einem Glockenguss stehen, sowie weitere 131 Exemplare, die wohl in einer Votivtruhe in der Krypta aufbewahrt wurden.
Das Spätmittelalter ist besonders gut belegt. Der Großteil der Münzen stammt aus Oberitalien, insbesondere aus Mailand, und zeigt deutlich, dass die Region des heutigen Kantons Tessin, zum lombardischen Währungs- und Wirtschaftsraum gehörte. Dies dauerte auch nach der Eroberung (1403-1515) durch die Eidgenossen bis ins 18. Jahrhundert an.

José Diaz Tabernero, Hans-Ulrich Geiger, Michael Matzke (Hrsg.), Cantone Ticino: ritrovamenti monetali da chiese, Inventar der Fundmünzen der Schweiz 10. Inventar der Fundmünzen der Schweiz, Bern, 2012. 210 x 297 mm, 416 S., 35 Taf. ISBN 978-2-940086-09-2. Preis: CHF 119 (plus Versand).

Weitere Informationen sowie Bestellmöglichkeiten des Bandes finden Sie auf der Seite des Inventars der Fundmünzen der Schweiz.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...

← zurück