Archiv – Forschungsinstitute

← zurück

Antike Numismatik in Tübingen in Gefahr!

Der Tübinger Archäologe Professor Thomas Schäfer ruft in einem offenen Brief dazu auf, die von Sparmaßnahmen bedrohte numismatische Arbeitsstelle der Universität zu retten. Es handelt sich um eine für Forschung und Wissenschaft gleichermaßen wichtige Position... weiterlesen ]

Ausschreibung für Numismatiker an der Uni Tübingen

Nachdem die Zukunft der numismatischen Arbeitsstelle an der Universität Tübingen ungewiss erschien, wird sie glücklicherweise doch wieder ausgeschrieben... weiterlesen ]

Internationales Symposium zum Weiterleben der Numismatik in der Renaissance

Verschiedene Forschungseinrichtungen veranstalten vom 16. bis 18. November 2011 in Berlin ein Symposium zur Rolle der antiken Münzen bei der Erforschung, Interpretation und (Re-)Konstruktion der antiken Kultur und Geschichte in der frühen Neuzeit... weiterlesen ]

Neue numismatische Veranstaltungen an der Uni Wien

Zum 5. März 2012 beginnen die Veranstaltungen des Sommersemesters am Institut für Numismatik und Geldgeschichte der Universität Wien. Wie jedes Semester wird den Studierenden ein weitgefächertes Spektrum an Seminaren, Übungen und Vorlesungen geboten. weiterlesen ]

Kooperatives Datenbankprojekt für Münzsammlungen gestartet

Bei KENOM geht es um die gemeinsame Entwicklung einer Infrastruktur für ein „Virtuelles Münzkabinett“ – Länder und Sammlungstypen übergreifend. Ein Ziel des DFG-Projektes ist es, die digitale Präsenz wissenschaftlich aufbereiteter Münzbestände deutlich zu erhöhen. weiterlesen ]

Parva ne Pereant – Ein Besuch bei der ANS

Seit mehr als 150 Jahren vereinigt die American Numismatic Society ernsthafte Sammler und Wissenschaftler. In ihrem Hauptquartier an der Fulton Street beherbergt sie eine der weltweit bedeutendsten Münzsammlungen mit über 800.000 Objekten. Begleiten Sie Ursula Kampmann bei ihrem Besuch bei der ANS. weiterlesen ]

Numismatik studieren in Wien

Das Institut für Numismatik und Geldgeschichte hat einen Masterstudiengang in Numismatik entwickelt, der sich auch an fachfremde Bachelor-Absolventen richtet. Die nötigen numismatischen Vorkenntnisse können in den Erweiterungscurricula erworben werden. weiterlesen ]

NGC kapselt Münzen des Smithsonian ein

Die Smithsonian Institution hat erneut NGC beauftragt, zum Erhalt der Staatlichen Münzsammlung beizutragen. Nachdem NGC bereits unlängst 200 der wichtigsten US-amerikanischen Münzen der Sammlung eingekapselt hatte, wird sie Gleiches nun mit 100 Münzen aus aller Welt tun. weiterlesen ]

Das Silber aus dem Erzgebirge im sächsischen Münzwesen

Ende 2013 konnte die Universitätsbibliothek Leipzig eine Handschrift aus dem Jahr 1527/28 erwerben, die eine einmalige historische Quelle für den Bergbau im Erzgebirge in der Frühen Neuzeit darstellt. Das geförderte Silber war dabei überaus bedeutend für die sächsische Münzprägung. weiterlesen ]

Indiens Numismatisches Institut im Kreuzfeuer

Indiens wohl einziges Numismatisches Institut darf keine neuen Master-Studenten mehr aufnehmen. Grund dafür ist die Frage, ob aus dem angegliederten Museum widerrechtlich Münzen entwendet und zur Auktion angeboten wurden. weiterlesen ]

Numismatik studieren in Wien – Lehrangebot im Wintersemester 2014/2015

Das Vorlesungsverzeichnis der Universität Wien zum kommenden Wintersemester ist erschienen. Es gibt im Bereich Numismatik sowohl Ergänzungsmodule für Bachelorstudierende, als auch einen individuellen Master „Numismatik und Geldgeschichte“. weiterlesen ]

Münzprojekt in Afghanistan

Balch gilt als „Wiege der iranischen Zivilisation“. Der für Jahrtausende kulturell und wirtschaftlich bedeutende Ort im Norden des heutigen Afghanistan steht seit 2011 im Mittelpunkt eines großangelegten Forschungsprojekts. weiterlesen ]

Wiener Institut für Numismatik und Geldgeschichte feiert 50-jähriges Bestehen

Von 14. bis 16. Mai 2015 begeht das Institut für Numismatik und Geldgeschichte in Wien seinen 50. Geburtstag mit einem internationalen Kongress. Thema des Kongresses ist eine Bestandsaufnahme zur numismatischen Lehre in den verschiedenen Ländern Europas. weiterlesen ]

Stellenausschreibung Münzkabinett Berlin

Das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin schreibt eine Stelle aus für einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter. Hier können Sie die komplette Ausschreibung lesen. weiterlesen ]

Ex Oriente … Salus! Eine Grußkarte aus China

Sven Günther hat im Herbst 2015 die numismatische Sammlung am Institute for the History of Ancient Civilizations in Changchun begründet. Erstmals erfolgt in China eine systematische Beschäftigung mit der (westlichen) antiken Numismatik. Aber noch fehlt es an vielem. weiterlesen ]

Deutsche Feldforschungen im Südirak

Spezialisten für spätantike und frühislamische Archäologie haben einen archäologischen Survey in al-Hira im Südirak durchgeführt. Die Forscher untersuchen Größe und Funktionsbereiche der Stadt sowie den Übergang von der sasanidischen zur islamischen Zeit. weiterlesen ]

DAI und Palastmuseum Peking forschen gemeinsam zu Kaiserpalästen

Das Deutsche Archäologische Institut und das Palastmuseum Peking planen eine Kooperation zur Erforschung und Erhaltung der Verbotenen Stadt in Peking und dem römischen Kaiserpalast in Rom. weiterlesen ]

Zeichen gegen den Terror in 3D

Ab April 2016 sind Rekonstruktionen von gesprengten syrischen Kulturschätzen in London und New York in 3D und Originalgröße zu sehen. Der Triumphbogen von Palmyra wird derzeit auf dem größten 3D-Drucker der Welt hergestellt. weiterlesen ]

Berliner Münzkabinett beteiligt sich am Welterbetag

Am 5. Juni 2016 findet der UNESCO-Welterbetag statt. Das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin beteiligt sich erstmals am Welterbetag und lädt Münzinteressierte in den Studiensaal im Bode-Museum ein zu Diskussionen und praktischen Übungen. weiterlesen ]

Neues „Schweizer Finanzmuseum“ eröffnet 2017 in Zürich-West

Zürich erhält ein neues Museum. Das von Six betriebene „Museum Wertpapierwelt“ in Olten bezieht im zweiten Quartal 2017 in Zürich-West ein neues Zuhause. Das neue „Schweizer Finanzmuseum“ soll Geschichte und Funktionsweise der Finanzbranche darstellen. weiterlesen ]

Berliner Projekt zu thrakischen Münzen ausgezeichnet

Zum zweiten Mal verlieh der Interdisziplinäre Forschungsverbund Digital Humanities in Berlin (ifDHb) den Berliner Digital Humanities Preis. Der mit 1000 Euro dotierten 2. Preis ging an das Forschungsprojekt „Corpus Nummorum Thracorum“. weiterlesen ]

Online-Münzkatalog der Universität Münster nutzt neue Möglichkeiten

Am 20. Juni wurde der Münzkatalog des Archäologischen Museums der Westfälischen Wilhelms-Universität eröffnet. Erstmals kooperiert eine lokale Münzsammlung mit dem Münzkabinett Berlin und nutzt in Eigenregie das Berliner Münzdokumentationssystem. weiterlesen ]

Die Grabung von Ephesos am Ende?

Nach über 120 Jahren hat das österreichische archäologische Institut seine Grabungsgenehmigung verloren. Die türkische Regierung straft damit die österreichische Haltung gegenüber der Türkei ab. weiterlesen ]

Irakisch-Deutsches Experten-Forum zum Schutz des irakischen Architekturerbes

Das Deutsche Archäologische Institut stellt ein Forum vor, das gemeinsam mit irakischen Archäologen die Restaurierung des irakischen Kulturguts nach der Krise vorbereiten soll. weiterlesen ]

DAI-Forschungsprojekte mit numismatischem Fokus

Unter den 25 Projekten des aktuellen e-Forschungsberichts des Deutschen Archäologischen Instituts findet sich auch Numismatisches. „Münze und Gesellschaft in Alteuropa“ dokumentiert Fundmünzen, und eine Publikation untersucht einen tunesischen Goldschatz. weiterlesen ]

ANS restituiert im Zweiten Weltkrieg gestohlene Münzen

1995 erhielt die American Numismatic Society 94 Münzen, von denen es hieß, sie seien aus einem österreichischen Museum. Nun wurden die Stücke dem rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben. weiterlesen ]

Neue Bibliographie „Medicina in Nummis“

Angeregt von einer Sammlung zum Thema „Medicina in Nummis“, entstand am Institut für Numismatik und Geldgeschichte in Wien eine umfangreiche Bibliographie zu diesem Thema. Sie ist frei verfügbar und wird jährlich aktualisiert. weiterlesen ]

Studenten entwickeln interaktiven Zugang zur antiken Numismatik in China

In einem Projektseminar der Northeast Normal University, Changchun (China) erstellte Sven Günther mit Studenten eine Multimediaausstellung für antike Münzen. Die Ausstellung ist zugänglich über die in China beliebte App Wechat. weiterlesen ]

Spendenaufruf der Bibliothèque Nationale de France

Einer der schönsten Lesesäle befindet sich in der französischen Nationalbibliothek, zu der auch das Münzkabinett gehört. Um die Pracht des „ovalen Paradieses“ erhalten zu können, müssen 3,8 Millionen Euro Restaurierungskosten aufgebracht werden. Bitte helfen Sie mit. weiterlesen ]

Krisenbewältigung in der Antike als Forschungsprojekt

Welche Versorgungsstrategien für Krisenzeiten hatte die frühbyzantinische Stadt Caricin Grad? Um die Frage zu beantworten, untersucht ein Forschungsprojekt Überreste von Nahrungsmittelvorräten durch archäobotanische und geoarchäometrische Methoden. weiterlesen ]

← zurück