52.000 Münzen im englischen Somerset gefunden

22. Juli 2010 – Und wieder hat sich die Zusammenarbeit der englischen Archäologen mit den Detektorgängern bewährt. Ein Sondengänger fand und meldete einen der größten Münzfunde, die jemals in Britannien gemacht wurde. Es handelt sich um 52.000 Antoniniane im Gewicht von 160 Kilogramm aus dem 3. Jahrhundert n. Chr., die in einem großen Krug etwa 30 cm tief in der Erde versteckt lagen. Der Wert dieser Münzen dürfte etwa vier Jahresgehältern eines Legionärs entsprochen haben.
Der Fund wurde im späten April gemacht, seitdem haben die Spezialisten vom Portable Antiquity Scheme sich damit beschäftigt. Sie halten den Hort für eine rituelle Gabe an die Götter.
Wollen Sie vom Finder selbst hören, wie es sich anfühlt, so einen Fund zu finden, dann klicken Sie hier. Bei der BBC erzählt er nach einer kurzen Werbung von seinem großen Tag.
http://www.bbc.co.uk/news/10546960

Jetzt unseren Newsletter abonnieren

Einmal die Woche pünktlich frei Haus. Mit unserem Email-Newsletter bleiben sie immer auf dem neuesten Stand der numismatischen Welt.



Danke, hab' ich schon...

← zurück